ELER-Code 216.1
Investitionen landwirtschaftlicher Betriebe (Natura 2000)

HINWEIS: Förderung aktuell ausgesetzt

Was soll erreicht werden?
  • Schaffung der Voraussetzungen für ein effektives Management der der Schutzgebiete in einem günstigen Erhaltungszustand
  • Beiträge zu einem nachhaltigen ländlichen Tourismus sowie einer nachhaltigen Gewerbetätigkeit durch gezielte Beiträge zum Artenschutz
  • Förderung des Natur- und Landschaftsschutzes

Was wird gefördert?
  • Nicht produktive Investitionen in landwirtschaftliche Betriebe zur Steigerung des ökologischen Wertes eines Natura 2000-Gebiet oder sonstiger Gebiete mit hohen Naturwerten (Biotopverbundflächen…)
  • Investitionen in Nist- und Schutzvorrichtungen für geschützte Tierarten zum Erhalt von lokalen Populationen der Rote Liste, Arten der FFH-Anhänge I, II und IV sowie besonders bedrohter Vogelarten
  • Einmalige Pflege und Erhaltungsmaßnahmen von naturfachlich wertvollen Biotoptypen oder in historischen Anlagen (insbesondere Gärten) mit Bedeutung für den Artenschutz oder nachhaltiges Wirtschaften

Wer wird gefördert?
  • Landwirtschaftliche Betriebe unabhängig von der Rechtsform
  • Kommunale Träger im ländlichen Raum
  • Anerkannte Naturschutzverbände und Umweltstiftungen

Wie wird gefördert?

Zuschüsse zur Projektförderung in Form einer Beitragsfinanzierung
  • Nist- und Schutzvorrichtungen einmalig bis 50 % der als notwendig anerkannten förderfähigen Anschaffungskosten, höchstens 8000 €
  • Bis zu 30 %, höchstens 5.000 €, für den artspezifischen Umbau historischer Gartenanlagen oder gewerblicher Anlagen
  • Bis zu 140 €/ha der zuwendungsfähigen Kosten der Pflege
  • Bis zu 320 €/ha für nachgewiesene Mehrkosten ja ha Pflegefläche für den Erhalt naturfachlich wertvoller Biotoptypen

Wer ist Ansprechpartner?

Förder- und verwaltungsrechtliche Fragen:
Kreisverwaltungen

Wo wird beantragt?

Kreisverwaltungen als Untere Naturschutzbehörden





    www.eler-paul.rlp.de drucken