ELER-Code 216.2
Investitionen (Agrarumweltziele)

Was soll erreicht werden?
  • Schaffung der Voraussetzungen für ein effektives Management der der Schutzgebiete in einem günstigen Erhaltungszustand
  • Beiträge zu einem nachhaltigen ländlichen Tourismus sowie einer nachhaltigen Gewerbetätigkeit durch gezielte Beiträge zum Artenschutz

Was wird gefördert?

Kosten der einmaligen Investitionen in den Erhalt des Landschaftsbildes im Zusammenhang mit Agrarumweltmaßnahmen:
  • 241.11 Vertragsnaturschutz Grünland
  • 241.12 Vertragsnaturschutz Streuobst
  • 214.14 Vertragsnaturschutz Weinberg
  • 214.15 Halboffene Weidehaltung
  • Nachgewiesene förderfähige Kosten für die Errichtung von Zaunsystemen und Fangeinrichtungen zur Offenhaltung der Landschaft

Wer wird gefördert?
  • Landwirtschaftliche Unternehmen
  • Sonstige Grundstückseigentümer

Wie wird gefördert?

Zuschüsse zur Projektförderung in Form einer Beitragsfinanzierung

Investitionen
  • im Zusammenhang mit der Agrarumweltmaßnahme 214.11
    Vertragsnaturschutzmaßnahme Grünland
    • 30 €/Stück für die Pflanzung von Bäumen
    • 5 €/Stück für die Pflanzung von Sträuchern
    • 25 €/Stück für die Anlage von Lesesteinhaufen
    • 100 €/Stück für Anlage von Vernässungsstellen
  • im Zusammenhang mit der Agrarumweltmaßnahme 241.12
    Vertragsnaturschutzmaßnahme Streuobst
    • 48 €/Baum für die Pflanzung von Obstbäumen
    • 60 €/Baum für einen Sanierungsschnitt
    • 5 €/Stück für die Pflanzung von Sträuchern
    • 25 €/Stück für die Anlage von Lesesteinhaufen
  • im Zusammenhang mit der Agrarumweltmaßnahme 214.14
    Vertragsnaturschutzmaßnahme Weinberg
    • 18 €/Baum für die Pflanzung von Roten Weinbergspfirsichbäumen
    • 30 €/Baum für die Pflanzung von Laubbäumen
    • 25 €/Stück für die Anlage von Lesesteinhaufen
  • im Zusammenhang mit der Agrarumweltmaßnahme 214.15
    Halboffene Weidehaltung
    • bis zu 100 % der förderfähigen Kosten für Zaunanlage und Fangeinrichtung
  • Investive Einzelmaßnahmen der Biotopverbesserung (z.B. Anlage von Tümpeln und Blänken, Durchführung der Initialpflege, Aufstellen von Ansitzhilfen und Beobachtungsplattformen auf Einzelnachweis)

Wer ist Ansprechpartner?

Förder- und verwaltungsrechtliche Fragen:
Kreisverwaltungen

Wo wird beantragt?

Kreisverwaltungen als Untere Naturschutzbehörden

Landesamt für Umwelt, Wasserwirtschaft und Gewerbeaufsicht (LUWG)

Kaiser-Friedrich-Straße 7
55116 Mainz

Tel.: 06131 - 6033-0
Fax: 06131 - 1432966

E-Mail: poststelle@luwg.rlp.de


Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (MULEWF)

Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz

Postfach 31 60
55021 Mainz

Telefon (Zentrale) 06131/16-0
Telefax 06131/16 46 46

E-Mail: poststelle@mulewf.rlp.de






    www.eler-paul.rlp.de drucken