ELER-Code 323.2
Managementplanung, Investitionen zur Erhaltung des natürlichen Erbes

Was soll erreicht werden?
  • Förderung der Ausarbeitung von Schutz- und Bewirtschaftungsplänen für Natura 2000-Gebiete und sonstige Gebiete mit ökologischem Wert (Biotopverbundflächen...)
  • Förderung von Investitionen außerhalb landwirtschaftlicher Betriebe im Zusammenhang mit der Erhaltung und Entwicklung der vorgenannten Gebiete

Was wird gefördert?
  • Erhebung von Daten zu Arten und Lebensraumtypen (Monitoring) und Erstellung eines Bewirtschaftungsplans in Natura 2000-Schutzgebieten
  • Untersuchungen zum Monitoring und Management zum Schutz von gesetzlichen Biotopen sowie FFH-Anhang IV Arten und europäischen Vogelarten
  • Investitionen in den Erhalt von Strukturen einer Kulturlandschaft und zugehörigen Objekten
  • in Pflegemaschinen,
  • in Nist- und Schutzvorrichtungen für geschützte Tierarten, zu Erhalt lokaler Populationen der Rote Liste-Arten sowie besonders bedrohter Vogelarten,
  • Erhalt naturschutzfachlich wertvoller Biotoptypen,
  • zur artgerechten Pflege und Erhaltung bedrohter Tierarten in Auffangstationen.

Wer wird gefördert?
  • Land, Landkreise, kreisfreie Städte, anerkannte Naturschutzverbände beim Monitoring
  • im Schwerpunkt Leader sowie in sonstigen von der Verwaltungsbehörde anerkannten Gebieten mit integrierten ländlichen Entwicklungskonzeptionen auch natürliche und juristische Personen sowie Personengemeinschaften des privaten Rechts.

Wie wird gefördert?

Untersuchungsmaßnahmen
  • Bei öffentlichen Zuwendungsempfängern:
  • Bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Kosten einer Untersuchung (bis zu 55 % im Rahmen des LEADER-Ansatzes)
  • Bis zu 300 €/10 ha zur Biotoperhebung samt Erhebung zu FFH-Anhang IV und europäische Vogelarten
  • Bis zu 100 €/10 ha für elektronische Erfassung und Kartierung der erhobenen Biotope und FFH-Anhang IV-Arten sowie europäische Vogelarten
  • Bei öffentlichen Zuwendungsempfängern und privaten Zuwendungsempfängern:
  • Bis zu 20 €/ha zum Monitoring von Natura 2000-Gebieten
  • Bis zu 10 €/ha zum Stichprobenmonitoring außerhalb von Natura 2000-Gebieten
  • Bis zu 100 €/ha für elektronische Erfassung und Kartierung der erhobenen Biotope und FFH-Anhang IV-Arten sowie europäische Vogelarten.

Investitionen
  • Bei öffentlichen Zuwendungsempfängern:
  • Einmalig bis zu 50 % (55 % im Rahmen des LEADER-Ansatzes) der zuwendungsfähigen Anschaffungskosten für Pflegemaschinen und gemeinnützige Einrichtungen (z. B. Pflegestationen), höchstens 8.000 €
  • Bis zu 30 %, höchstens 5.000 €, für den artenspezifischen Umbau historischer Gartenanlagen oder gewerblicher Anlagen
  • Bis zu 140 €/ha der zuwendungsfähigen Kosten der Pflege und Erhaltung
  • Bis zu 320 €/ha für nachgewiesene Mehrkosten je ha Pflegefläche für den Erhalt naturschutzfachlich wertvoller Biotoptypen

Wer ist Ansprechpartner?

Abteilung Naturschutz beim Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten
Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (MULEWF)
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz

Telefon (Zentrale): 06131/16-0
Telefax: 06131/16 17 2676
Mail: naturschutz@mulewf.rlp.de

Wo wird beantragt?

Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten (MULEWF)
Kaiser-Friedrich-Straße 1
55116 Mainz

Telefon (Zentrale): 06131/16-0
Telefax: 06131/16 17 4646
Mail: poststelle@mulewf.rlp.de





    www.eler-paul.rlp.de drucken