Juni 2014 – global heißester Juni seit 1880

Stand: 07/28/2014
Mit Ausnahme einer kurzen, aber sehr intensiven Hitzewelle um das Pfingstwochenende (8./9. Juni) herum, war der Juni 2014 in Deutschland zumeist nur mäßig warm.
Die deutschlandweite Mitteltemperatur lag im Juni 2014 bei 16,1 °C. Gegenüber dem vieljährigen Mittelwert des Vergleichszeitraums 1981-2010 war der Monat um 0,4 °C, im Vergleich zur internationalen Referenzperiode 1961-1990 um 0,7 °C zu warm.
In Abbildung 6 sind die Junitemperaturen von Deutschland für den Zeitraum 1901 bis 2014 graphisch dargestellt. In dieser Zeitreihe nimmt der Juni 2014 den Rang 39 unter den wärms-ten Junimonaten ein. Der bisher heißeste Juni seit Beginn der Zeitreihe trat im Jahr 2003 auf. Das Gebietsmittel der Temperatur lag damals mit 19,4 °C um 3,7 °C über dem Mittel von 1981-2010 bzw. um 4.0 °C über dem Mittel von 1961-1990. Der mit Abstand kälteste Juni wurde 1923 verzeichnet, als die Mitteltemperatur lediglich 11,2 °C betrug.

Bitte lesen Sie den ausführlichen Bericht im Anhang (PDF)

Alle in dieser Pressemitteilung genannten Monatswerte sind vorläufige Werte. Die für die letzten drei Tage des Monats verwendeten Daten basieren auf Prognosen. Bis Redaktionsschluss standen nicht alle Messungen des Stationsnetzes des DWD zur Verfügung.



Pressemitteilung des DWD - E-Mail:
pressestelle@dwd.de



Download: 2014-07-28_Global_heissester_Juni_seit1880.pdf



    www.AM.rlp.de drucken