Partnerschulen

Internationale Zusammenarbeit im Schulbereich des DLR Rheinpfalz in
Neustadt/W

1. Austausch mit dem Lycée Viticole in Mâcon – Davayé (Burgund)
Die Partnerschaft wurde 1991 begründet. Seit 1992 findet jährlich ein 3-wöchiger
Austausch von Auszubildenden im Weinbau statt. Der Austausch wird von der DLR
Rheinpfalz in Neustadt/W und dem Lycée Viticole in Mâcon – Davayé durchgeführt.
Austauschpartner sind der Weinbauverband Pfalz und das Lycée Viticole in Davayé.
Jeweils ca. 15 Auszubildende aus Deutschland und Frankreich arbeiten für 3 Wochen in
Weinbaubetrieben des Gastlandes.
Im Schuljahr 2015-16 fand der 25. Austausch in Folge statt. Seit Gründung der
Schulpartnerschaft konnten somit etwa 400 junge Winzerinnen
und Winzer während ihrer Erstausbildung in der Pfalz unmittelbare Berufserfahrungen im
französischen Weinbau machen.
Dieser frühe Blick über den Tellerrrand im noch jugendlichen Alter ist prägend und daher
für die weitere persönliche Entwicklung der Winzer und Winzerinnen von großer
Bedeutung. Hierdurch besteht die Chance, die nachwachsende Winzergeneration als
weltoffene Betriebsleiter auszubilden, die im offenen Wettbewerb bestehen können.
Daneben gibt es noch eine sprachliche Förderung im jeweiligen Gastland und ein
Rahmenprogramm in Form von Besichtigungen und Exkursionen für die Teilnehmer um
Land und Leute sowie die kulturellen und touristischen Sehenswürdigkeiten besser
kennen zu lernen. Die Betriebe werden in Zusammenarbeit zwischen den Partnern
ausgewählt. Inzwischen verfügt man über einen festen Stamm von Praktikumsbetrieben,
welche zum Teil bereits seit Jahren erfolgreich mitarbeiten. Die deutschen Jungwinzer
sind in Frankreich wegen ihrer hohen beruflichen Qualifikation sehr geschätzt.
unterzubringen.
Der Austausch wird vom Deutsch – Französischen Sekretariat (DFS / SFA) finanziell
gefördert. Den Teilnehmern entstehen durch die weitgehend kostenfreie Unterbringung in
den Betrieben keine Kosten.
Unsere Partnerschule im Überblick
Weinbauschule Macon-Davayé (Lycée Viticole et Agronomique)
· Leitung: Mr. Laurent Gouttebaron
· Ausbildung des beruflichen Nachwuchses in den Weinbaugebieten Südburgunds
(Maconnais, Beaujolais)
· Ländliches Gymnasium (fachgebundenes Abitur)
· modernes Internat
· angegliedertes Erwachsenenbildungszentrum (CFPPA)
· Weinbaudomäne mit 35 ha LF, davon 18 ha Rebfläche
· 100 000 Flaschen Weinvermarktung (Chardonnay, Gamay)
· 150 Ziegen/ Leistungszentrum mit Verkauf des Ziegenkäses

2. Austausch mit der Wein- und Obstbauschule in Krems, Wachau
Anlässlich der 100 Jahrfeier der SLFA Neustadt wurde die Schulpartnerschaft mit der
Wein- und Obstbauschule Krems im September 1999 unter der Schirmherrschaft unseres
damaligen Ministers Bauckhage gegründet.
Die Paten sind die Weinbaupräsidenten der jeweiligen Weinbauregionen.
Seit dem Jahr 2000 findet jährlich ein Schüleraustausch. Es gehen jährlich etwa 10
pfälzische Auszubildende für mehrere Wochen in Spitzenbetriebe der Wachau, des
Kremstales und Kamptales.
Im Gegenzug kommen jährlich mehrere österreichische Auszubildende in Pfälzer
Betriebe.
Die Partnerschulen vermitteln und betreuen die jeweiligen Gastschüler vor Ort.
Der Austausch wird vom Förderverein des DLR finanziell durch einen
Fahrtkostenzuschuss unterstützt.
Unsere Partnerschule im Überblick
Wein- und Obstbauschule Krems
Leitung: Direktor Mag. Dieter Faltl
· Ausbildung in 3 Modulen über Facharbeiter zum Weinbau- und Kellermeister
· VinoHak – Weinmanagement
· Erwachsenenbildung und Beratung
· Weinbaudomäne mit eigenem Weinvertrieb
· modernes Internat

3. Weitere Aktivitäten der Schule:
· Mitgliedschaft und Mitarbeit im Netzwerk der Europäischen Weinbauschulen
Das Netzwerk (Réseau Europénne des Lycées Viticoles) wurde auf Initiative
französischer Kollegen und mit finanzieller Unterstützung durch die EU 1990 in Beaune /
Burgund gegründet. Mitglieder sind Weinbauschulen aus Frankreich, Spanien, Portugal,
Italien, Schweiz, Österreich, England, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Tschechien und
Deutschland (DLR Rheinpfalz, NW und LVWO Weinsberg). Das DLR Rheinpfalz gehört zu den aktivsten Mitgliedern des Netzwerkes.
Ziel des Netzwerkes ist eine gegenseitige Information und Zusammenarbeit sowie die
Annäherung und Verbesserung der Weinbauausbildung in den beteiligten Ländern. Des
weiteren werden gemeinsame Projekte ( z. B. aus Comenius ) bearbeitet und
Austauschmaßnahmen und Exkursionen organisiert. Aus diesem Netzwerk sind auch die
Partnerschaften mit dem Lycée Viticole in Davayé, dem Lycée Viticole in Rouffach und
der Weinbauschule Krems sowie die Kooperation mit der École Kantonale d’Agriculture
in Sion / Wallis hervorgegangen. Zwischen diesen Stellen gibt es ständige Aktivitäten auf
allen Gebieten der weinbaulichen Aus- und Weiterbildung.
Letzte Aktivitäten waren das EU- Projekt „Rhein, Rhone, Donau Viti“, das binationale
und triregionale Projekt „Wein mit allen Sinnen genießen“ sowie eine deutsch –
französische Weinpräsentation anlässlich des 40. Geburtstages des Deutsch –
Französischen Jugendwerks in Cap d’Ail an der Côte d’Azur.

· Netzwerk RHINAGRA
1992 wurde auf elsässische Initiative das Netzwerk der Agrarschulen am Oberrhein
gegründet. Beteiligt sind Landwirtschafts -, Gartenbau – und Weinbauschulen aus der
Schweiz, Baden, Elsaß und der Pfalz sowie die regionale Landwirtschaftsverwaltung des
Elsaß und das Regierungspräsidium Freiburg. Gründungsmitglied war auch die
Bezirksregierung Rheinhessen Pfalz.
Auch hier werden gemeinsame Bildungsprojekte realisiert. Aus diesem Netzwerk hat sich
im Weinbau die Kooperation zwischen Neustadt, Freiburg und Rouffach entwickelt.
Im Gartenbau erfolgte eine Zusammenarbeit zwischen der Schweiz (Niederlenz), dem
Elsaß (Wintzenheim) und Neustadt bei dem EU-Projekt „Wasser sparen im Gartenbau“.

· Austausch mit Quétigny / Burgund
In zurückliegenden Schuljahren gab es auch Austauschmaßnahmen im Gartenbau mit
der Gartenbauschule in Quétigny bei Dijon. Organisation und Finanzierung der Tätigkeit
in den Gartenbaubetrieben erfolgen analog dem Frankreichaustausch im Weinbau. Das
Interesse der Schüler ist jedoch deutlich geringer als im Weinbau, so dass in den letzten
Schuljahren leider kein Austausch mehr zustande gekommen ist.





     drucken