Windlast

Begriff der die Beanspruchung von Bauwerken bezeichnet. Dabei spielen sowohl der reine Staudruck des Windes, als auch Resonanzeffekte, die durch Windböen auftreten, eine Rolle. Aufgrund der quadratischen Abhängigkeit des reinen Windstaudrucks von der Windgeschwindigkeit, können allein durch ihn erhebliche Werte erreicht werden. Treten Windböen eine zeitlang genau in der Eigenschwingfrequenz des Gebäudes auf, so wird das Gebäude durch den resultierenden Resonanzeffekt in immer größere Schwingungen versetzt, bis es im Extremfall zusammenstürzt.





    www.am.rlp.de drucken