Wetterfühligkeit

Auftreten von allgemeinbefindlichen (z.B. mangelnde Konzentration, Müdigkeit, Migräne) oder auch spezifischen Beschwerden (z.B. Kopfschmerzen, Narbenschmerzen) bei bestimmten, biotropen Wetterlagen. Die lange Zeit angezweifelte Existenz der Wetterfühligkeit, wurde durch systematische Studien nachgewiesen. Das Wetter hat somit einen Einfluß auf den menschlichen Organismus. Aus diesem Grund wird in letzter Zeit verstärkt versucht, die Merkmale von Wetterlagen zu identifizieren, die für das gehäufte Auftreten bestimmter Beschwerdemuster verantwortlich sind. Im Hinblick auf diese Zusammenhänge lassen sich dann spezifische Biowettervorhersagen zu machen.





    www.am.rlp.de drucken