Globalstrahlung - Pyranometer CM11

Interpretation der Messwerte

Pyranoemter sind Sensoren zur Messung der hemisphärischen (globalen) Strahlungsintensität der Sonne im Wellenlängebereich von 0,3 bis 3 µm, sowohl von künstlicher Strahlung (Lampen), als auch natürlicher Solarstrahlung.

Beschreibung

Die Pyranometer der Typenreihe CM haben ein Sensorelement, welches auf dem Prinzip der Thermosäule basiert. Je nach Typ handelt es sich hier um 64 bzw. 100 rotationssymmetrisch angeordnete Thermoelemente, welche elektrisch in Serie geschaltet sind.

Die herausragendsten Eigenschaften der Pyranometer sind deren Robustheit, Wetterbeständigkeit, sie sind benutzerfreundlich, benötigen keine Spannungsversorgung und werden allesamt mit (auf die World Radiometric Reference - WRR) rückführbaren Kalibrierzertifikaten geliefert.
Spezifikationen



Technische Daten

ISO Klassifizierung /
WMO Klassifizierung
Sekundärstandard
Sehr hohe Genauigkeit
Ansprechzeit (95%)12 s
Null-Offset
    (a) therm. Strahlung (200 W/m²)
    (b) Temperaturänderungen (5 K/h)
± 7 W/m²
± 2 W/m²
Unstabilität (pro Jahr)± 0,5 %
Nichtlinearität (0 -1000 W / m²)± 0,6 %
Richtungsfehler (bei 80° mit 1000 W/m²± 10 W/m²
Temperaturabhängigkeit der Empfindlichkeit± 1 %
(-10 bis +40°C)
Neigunsfehler (bei 1000 W/m²)± 0,2 %
Empfindlichkeit (µV/W/m²)4-6
Impedanz700 – 1500 Ω
Nivelliergenauigkeit0,1 °
Betriebstemperatur-40 bis + 80 °C
Spektralbereich (50 % Punkte)305 – 2800 nm
Typischer Signalausgang für atmosphärische Anwendungen0 – 10 mV
Maximale Strahlungsaufnahme4000 W/m²
Erwartete Genauigkeit f. tgl. Summe± 3 %
Empfohlene AnwendungsgebieteIn meteorologischen Netzen, für Sonnenkollektoren- und Materialtests



Hersteller:Kipp & Zonen
Delftechpark 36
2628 XH Delft
The Netherlands
T: +31(0)15 2755 210
F: +31(0)15 2620 351
www.kippzonen.com



Bilder:



Download:



    www.am.rlp.de drucken